FAQ

Skip to main content

FAQ

FAQ

Weshalb dürfen die Tropfen nicht geschluckt werden?

Die Anwendung der Tropfen erfolgt über die Mundschleimhäute, weshalb die Flüssigkeit am besten im ganzen
Munde verteilt wird um das CBD möglichst effektiv einwirken zu lassen.
Die Deklaration der Tropfen als Kosmetika (Öl Tropfen als Mundwasser, Wasserlösliche Tropfen als
Mundwasserkonzentrat) setzt voraus, dass darauf hingewiesen wird, dass die Tropfen nicht geschluckt werden
dürfen. Die CBD Reinsubstanz, wie auch der Trägerstoff (MCT Öl bei den Öl Tropfen und Propylenglykol bei
den wasserlöslichen Tropfen) sind nicht giftig. Falls die Tropfen aus Versehen geschluckt werden, ist es
gesundheitlich unbedenklich.


Weshalb sind die CBD Tropfen nicht als Nahrungsergänzung deklariert?

Die Deklaration der CBD Tropfen setzt eine Bewilligung von CBD als Novelfood voraus. Diese Bewilligung liegt
aktuell für keine Firma vor. Somit dürfen CBD Tropfen generell nicht als Nahrungsergänzungsmittel deklariert
werden.


Gibt es Interaktionen von CBD mit Arzneimitteln?

CBD wird über die Leber abgebaut, durch dies können Leberenzyme beeinflusst werden die auch beim Abbau
von Arzneimittel eine Rolle spielen (Hinweis: Interaktionen gibt es auch bei Lebensmitteln wie beispielsweise
Grapefruit). Bei Einnahme von Medikamenten, empfehlen wir deshalb die Verwendung der CBD Tropfen mit
dem behandelnden Arzt abzusprechen.

Vorsicht ist daher geboten bei der Kombination mit folgenden (nicht abschliessend gelisteten) Medikamenten:

Säurehemmer (Pantoprazol und Omneprazol), langsamerer Abbau, deshalb stärkere
Wirkung der Säurehemmer möglich
Antikoagulantien (Marcumar und Warfarin), erhöhte Blutungsgefahr möglich
Antiepileptika (Risperidon, Haloperidol und Clobazam), erhöhte Plasmaspiegel der
Antiepileptika möglich
Antihypertonika, CBD kann indirekt Blutdruck senkend wirken
Analgetika (Diclofenac)